bei der parteiunabhängigen Mittelstandsinitiative Brandenburg!

Wir zählen zu den 99 Prozent aller Unternehmen in Deutschland!

Wir sind Unternehmen des brandenburgischen Mittelstands!

Wir als Mittelstand aus Handwerk, Industrie und Dienstleistung, sind die Stimme für viele Unternehmen unserer Region. Wir sprechen die Themen klar und deutlich an, welche den Mittelstand betreffen, ja sogar gefährden.

Von Kammern, Verbänden und Politik fühlen sich viele, die den Kontakt zu uns herstellen, nicht mehr ausreichend vertreten.

Wir möchten erreichen, dass der Mittelstand mit all seinen Unternehmern, und vor allem mit seinen Mitarbeitern, gehört wird. Denn wir sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Wir sind der größte Steuerzahler und somit Finanzier des deutschen Staates. Jegliche Fördergelder, kommunale Leistungen oder auch kommunal angestellte Mitarbeiter werden allein über die Wirtschaft und somit über uns als Mittelstand finanziert.

Unsere Initiative steht nicht für politisch radikale Themen. Wir sind keiner politischen Partei oder Strömung zugetan.

Mit Stand Mitte 2023 sind die politisch hervorgerufenen Probleme, wie beispielsweise zur Energieversorgung oder der weiter gestiegenen Bürokratie so sehr angestiegen, dass wir gezwungen sind, auf unsere Themen des wirtschaftlichen Alltags aufmerksam zu machen.

Bereits zahlreiche lokale und regionale Unternehmen sind unserer Initiative zugetan

Der Zuspruch ist enorm, da die Probleme in vielen Betrieben oft ähnlich sind: Energie, Bürokratie, schlechte Schulbildung bei Bewerbern, falsche/mangelnde Berichterstattungen durch Presse und öffentlichen Medien, usw.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, die Unternehmen zu bündeln und die akuten Themen aufzugreifen. Jedoch immer mit dem nötigen Abstand zur Politik oder zu politischen Strömungen. In regelmäßigen Stammtisch-Meetings werden Themen angesprochen und erörtert. Zeitgleich laden wir Personen zu Schwerpunktthemen, wie beispielsweise aus öffentlichen Bereichen zu uns ein, um einen konstruktiven Austausch zu fördern.

Mit einigen wenigen öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen setzen wir Akzente.

Auf unserer ersten Kundgebung am 25.11.2022 konnten wir die damals brennendsten Themen benennen und haben gespürt, dass dies viele Teilnehmer meist ähnlich empfinden. Mit einer etwaigen Teilnehmerzahl von 5000 Personen haben wir alle ein deutliches Zeichen gesetzt.

 

Wir bleiben aktiv und werden auf die Probleme für unsere Wirtschaft,
hervorgerufen durch die aktuelle Politik, weiter aufmerksam machen.

Neueste Beiträge

Newsletter - Anmeldung

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Termine

JUNI

09.06.2024 Kommunalwahl - Für Familie & Wirtschaft die MIBrB wählen
10.06.2024 Friedenskundgebung
27.06.2024 Stammtisch

JULI

11.07.2024 Sommerfest

AUGUST

27.08.2024 Stammtisch

SEPTEMBER

16.09.2024 Veranstaltung
26.09.2024 Stammtisch

Fakten zum deutschen Mittelstand:

  • 3,5 Millionen Unternehmen in Deutschland sind KMU
  • 99,5 % sämtlicher Unternehmen in Deutschland sind KMU
  • 81,7 % KMU-Anteil der Lehrlingsausbildung
  • 58 % sämtlicher sozialversicherungs-pflichtiger Beschäftigten arbeiten in KMU
  • 97,1 % der deutschen Exporteure sind KMU

Quelle:
BVMW e.V. - Bundesverband Mittelständische Wirtschaft
KMU: Klein- und Mittelständische Unternehmen

Wir fordern: Selbstverständlichkeiten

Wir, der Mittelstand, sind mit der Politik auf Bundesebene äußerst unzufrieden. Die aktuelle nationale wie internationale Situation in Europa ist mehr als beschämend. Nach 80 Jahren herrscht wieder Krieg mit Russland, ja sogar Angst davor, dass ein europaweiter Krieg bevorsteht.

Es muss klar sein, dass wir als aktive Mitte der deutschen Gesellschaft dies nicht mittragen und nicht dulden werden. Die Bundesregierung erfährt in der aktuellen Form und mit den aktuellen nationalen wie internationalen Vorgehensweisen keinerlei Unterstützung durch uns. Ganz im Gegenteil, wir lehnen das Vorgehen zur aktuellen Kriegs- und Krisensituation strikt ab. Wir fordern konkrete Änderungen in den nationalen wie internationalen Vorgehensweisen.

Wir fordern:

  • Die sofortige Aufnahme diplomatischer Gespräche für den Frieden.
  • Die Verbesserung der wirtschaftlichen und energiepolitischen Situation für Deutschland.
  • Eine langfristige Planungssicherheit für Arbeitgeber und Arbeitnehmer sowie Anerkennung und Wertschätzung derer Leistungen und Notwendigkeit.

Dürfen wir ehrlich sein? Diese Forderungen sind nur ein erster, aber aktuell der wichtigste Beitrag, den wir von unseren Regierungsvertretern erwarten.

 

Auszug aus unseren Akteuren und Fürsprechern:

Thomas Knott (Autohaus Knott), Matthias Schulze (Autohaus Schulze), Olaf Schöpe (Präsident DEHOGA Brandenburg), Dirk Meier (Spreewaldresort), Katja Schlodder (Schlodder Gastronomie GbR), André Malarczuk (dprint), Martin Adamscheck (hampelkotzur), Leif Scharroba (hyperworx), Anett Bölke (Plan B-CB), Kai Bönke (HolzPool Lausitz), Klaus-Dieter Stellmacher, Ralf Schnapke (Diamant GmbH), André Schreck (Code 911), Denise Höhne Koch (Physiotherapie), Jens Rienow (H&R Werbetechnik), Jens Hellmann (Hellmann Tiefbau), Peter Franke (Hotel zum Stern Werben), Sven Minetzke (LKW-Teile24 GmbH), Kathrin Knothe (NEGUS), Mathias Schneller (ASSTRANS GmbH), Reiner Naumburger (Planungsbüro Manau), Nick Liebegall (Stuckateur), Jörg Striemann (Tief und Straßenbau), Volker Eckstorff (Ströbitzer Waschpark), Michael Rosenberger (Rosenberger Montagen), Torsten-Frank Noack (Gth-beton Gmbh & Co. KG), Günter Knothe (Hämatologische/Onkologische Praxis mit Tagesklinik in Cottbus), Ronald Krüger (Naturheilpraxis Insula), Thomas Merker (Auto Merker), Jürgen Wirth (Zahnarzt), Maik Krannig (Rad & Reifen Maik Krannig), Jean-Paul Hinz (Addmedia), Frank Jannack (Inseja), Detlef Richter (RK-Cool Gmbh), Tino Kamenz (MLP), Thomas Bauch (Sanitätshaus Bauch), Sigurd Höntsch (Immobilien Ruhland), Roman Meier (LWGA Cottbus GmbH), Sigurd Richter (Finanzplanung), Dr. Matthias Hoffmann (Ärztlicher Psychotherapeut), Volker Meinhardt (Postbank Immobilien), Marika Berger (Kindertanzakademie), Ingo Koßmagk (Infrarot Vertrieb), Karsten Reimann (Ingenieurbüro), Frank Noack (Spezialtiefbau) ... das war noch längst nicht alles... sehen Sie hier alle Fürsprecher...